Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

Fenster der Pfarrkirche
Zum Verklärten Christus




Eine Präsentation der Fenster unserer Pfarrkirche bauen wir hier Schritt für Schritt auf.







Entworfen und hergestellt wurden die insgesamt 109 Fenster (zwei große und 107 kleine) 1968 von dem deutschen Glasmaler Franz Pauli, Dansweiler/Köln. Die Ausführung übernahm die Glasmalerei Dr. Oidtmann/Linnich. Verwendet wurde dabei Echt-Antik-Glas (Normal-Antik bis Apak-Antik) und teilweise eingebrannte Schwarzlotmalerei. Wegen der relativ geringen Fensterfläche wurde eine helle Verglasung mit starkfarbigen Akzenten gewählt.


1998 restaurierte die Glasmalerei Peters aus Paderborn die Kirchenfenster.

107 der insgesamt 109 Kirchenfenster sind 0,23 Quadratmeter groß (0,48 x 0,48 Meter), das große Fenster über dem Hauptportal 10,25 Quadratmeter (4,70 x 2,18 Meter) und das Fenster über dem Portal der Taufkapelle 3,62 Quadratmeter (3,45 x 1,05 Meter). Die Gesamtfensterfläche beträgt 38,48 Quadratmeter.

Angesichts der Vielzahl der Fenster und ihrer unterschiedlichen Anordnung haben "statische" Fensterlösungen den Vorzug bekommen. Die Grundmotive sind Kreis, Quadrat und eine aus beiden variierte Form. Diese sind wiederum entsprechend der Anordnung im Raum zu formalen einheitlichen Gruppen zusammengefaßt.

Der Farbeinsatz erfolgte nach diesen Gesichtspunkten: Als Kontrastton zum Ziegelmauerwerk: Blau-Grün, als Überhöhungsfarbe: Rot und sparsame andere Farben. Zur Steigerung der Lichtwirkung Gebrauch von weißen gebläselten und opaken Gläsern, in die zahlreiche Glasbrocken kristallinen Charakters eingestreut sind. Auch farblich sind die Fenster zu einheitlichen Gruppierungen zusammengeschlossen.

Die Fenster sind im Uhrzeigersinn, vom Eingang links beginnend, angeordnet. Die 107 kleinen Fenster sind in sieben Fenstergruppen unterteilt.  Alle Motive können Sie hier nach und nach finden.

12.298.560  Besucher seit 09.2009